Föderaler Bundesstaat Deutschland

im Rechtsstand der Verfassunggebenden

Versammlung für Deutschland

vom 01. November 2014

Seit 17. Juli 1990 wurde das deutsche Volk bewußt und arglistig getäuscht

Volksbetrug
Auf PDF-Symbol oder Link klicken.
Volksbetrug.pdf
PDF-Dokument [75.5 KB]

Diese Internetseiten

habe ich für

Menschen erstellt, die dafür offen sind.

 

Vielleicht ist auch

etwas für Dich dabei, was Dir hilft, Deinen Weg zu finden.

Seelen ins Licht führen
Seelen ins Licht führen

Die 3 Selbste

. . . gleichwie euer Vater im Himmel - Hohes Selbst

 

 

KANE

das Hohe Selbst unsere Göttliche uns innewohnende Führung,

 

 

LONO

das Mittlere Selbst unser Wille oder Ego oder Verstand, sowie

 

 

KU

das Untere Selbst oder Körperselbst welches aus Emotionen, Programmen,

Bildern heraus agiert und sich oft als Bild des inneres Kindes mitteilt.

 

 

Die 3 Selbste im Huna

 

KANE - das HOHE SELBST

Das hohe Selbst ist der göttliche Funke in uns - das Überbewusstsein. Hier befindet sich unser kosmischer Plan - unser Seelenplan. Von ihm erhalten wir Eingebungen und Visionen.

 

Das Hohe Selbst ist zuständig für den Geist, die Spiritualität, die geistige Führung auf dem Lebensweg. Von ihm kommen meist die Eingebungen, die uns dazu veranlassen, die Richtung unseres Lebens zu verändern. Es führt uns auf den Rechten Weg zurück, lässt uns dabei aber unseren freien Willen, d. h. wir können die Eingebungen ruhig überhören und noch einen kleinen Umweg machen.

 

LONO - das MITTLERE SELBST

Dieses setzt sich aus einer EGO- und einer Ich-Komponente zusammen, wobei das EGO der linken Gehirnhälfte und das ICH der rechten Gehirnhälfte zugeordnet wird. Die Gedanken entstehen in der linken Gehirnhälfte. Mit den Gedanken kreieren wir unser Umfeld. Sie sind sozusagen die Bausteine für unsere Zukunft. Alles beginnt mit diesen Gedanken, die jedoch durch verschiedene Ahnenprogramme, Fremdprogramme und Manipulationen verfälscht sein können.

 

Das Mittlere Selbst ist zuständig für die geistige Ebene des Seins, für das Denken, den Verstand und den freien Willen. Es ist gewissermaßen das "Ego", das die Richtung vorgibt. Leider meint es oft, das einzige Selbst im Menschen zu sein, ignoriert Intuition und Spiritualität. Dabei verrennt es sich leicht in Überzeugungen und Denkweisen, die unser Leben nicht besonders glücklich machen.

 

KU - das UNTERE SELBST

Das Untere Selbst oder auch das KU oder Innere Kind setzt sich aus einer lichten und aus einer dunkeln Seite zusammen. Hier sind unsere unbewussten Gefühls- und Gedankenmuster gespeichert. Alle unsere spirituellen, mentalen und emotionalen Speicherungen aus unserer Familie, Religion, Tradition usw. sowie unsere eigenen Erfahrungen tragen dazu bei, wie sich unser Leben gestaltet. Wie in einem riesigen Datenspeicher ist jedes einzelne Muster abrufbar. Um sie zu verändern, ist es notwendig, die Programmierung aus dem Unbewussten ins Bewusste zu schaffen. Erst wenn sie erkannt sind, können sie angenommen, losgelassen und dadurch transformiert werden. Es benötigt daher einen Prozess der Erkenntnis, Reinigung und Vergebung, um unser Leben nachhaltig zu verändern. Dann sind die Voraussetzungen für ein Leben in Gesundheit, Glück, Erfolg, Harmonie, Freiheit und allumfassender Liebe geschaffen. Jeder ist mit einem kosmischen Plan in dieses Leben gestartet. Die Inkarnation auf Erden ermöglicht es uns, diesen zu erledigen und endgültig aufzulösen.

 

Das Untere Selbst ist zuständig für die körperliche Ebene des Seins, für Gefühle, Intuition, Erinnerungen, Handeln aus dem Bauch heraus. Es wird auch als "Inneres Kind" bezeichnet und kann auch so behandelt werden: liebevoll, aber konsequent. Es hat zwei Motivationen: Weg vom Schmerz und hin zur Lust. Es sorgt dafür, dass wir handeln können, ohne lange nachdenken zu müssen, denn es speichert Handlungsweisen als "Muster". Allerdings behält es auch gerne Muster bei, die längst überholt sind. Das führt dann z. B. dazu, dass man als Erwachsener immer noch Trotzanfälle hat wie ein Kleinkind.

 

Die Bezeichnung der drei Selbste soll übrigens keine Macht-Hierarchie darstellen. Im Gegenteil: Die perfekte Harmonie zwischen Körper, Geist und Seele erreicht man, wenn die drei Selbste miteinander "arbeiten", sich gegenseitig unterstützen und die "Machtverhältnisse" ausgeglichen sind. Serge Kahili King beschreibt in seinem Buch "Der Stadt-Schamane" die Zusammenarbeit zwischen dem Mittleren Selbst (nach King der "Verstandes-Aspekt LONO") und dem Unteren Selbst ("Herz-Aspekt KU") sehr anschaulich: "Die Management-Theorien“, unterscheiden vor allem drei Arten des Wirkens: autoritär, demokratisch und "Laissez-faire". Diese Begriffe charakterisieren aber auch die drei Arten, wie Menschen mit ihrem eigenen KU umgehen. Um unsere Abhandlung klarer zu halten, werden wir im Folgenden vom beherrschenden, kooperativen und unbeherrschten Stil sprechen. Wenn Sie beabsichtigen, quer durchs Zimmer zu gehen, folgt auf die Absicht die Wahrnehmung, dieser wiederum die Tat. Ein beherrschender Umgang mit dem KU bedeutet, dass LONO ständig das KU überwacht und korrigiert, um sicherzustellen, dass dieses nichts Verkehrtes tut. Im Allgemeinen sind die Folge solcher Kontrolle steife und ungelenke Bewegungen, schlimmstenfalls verkrampft oder spastisch erscheinende Schritte (wenn es überhaupt zur Bewegung kommt). Zum kooperativen Stil gehört, dass das LONO die Absicht behält und dem KU zutraut, dass dieses so handelt, wie es zu handeln bereits weiß. Im Allgemeinen folgt daraus reibungslose, weiche Fortbewegung, bestenfalls sogar flüssige, ja anmutige Bewegung. Der unbeherrschte Stil führt gewöhnlich dazu, dass man überhaupt nie auf die andere Seite des Raumes gelangt, weil zu viele lustvolle oder zusätzlich wichtige Dinge die Aufmerksamkeit ablenken." Ich denke, diesen Effekt kennt jeder: Man will etwas besonders gut machen und schon geht es schief. Warum passiert das? Das Mittlere Selbst (LONO) meint in so einem Fall, es müsste dem Unteren Selbst (KU) in dessen Arbeit hineinreden, es kontrollieren und korrigieren. Und schon ist KU so irritiert, dass gar nichts mehr klappt. Beispiel: Wir wollen besonders elegant (oder auch cool) aussehen, weil wir beobachtet werden. Und was passiert? Wir stolpern über unsere eigenen Füße.

 

Quelle: Helmut Lehmkühler

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
Letzte Aktualisierung: 13.09.2018